Geschichte und Kultur

Das Wahrzeichen des Vinschgau steht in Graun und ist zugleich märchenhaft und faszinierend: Aus dem 6 km langen, klaren Reschensee, vor der Bergkulisse des urigen Langtauferer Tals, ragt einsam ein versunkener Kirchturm. Doch die Geschichte hinter dem bekannten Postkartenmotiv, dem „Turm im See“, ist weit weniger idyllisch: Das romanische Kirchlein aus dem 14. Jahrhundert ist stummer Zeitzeuge einer verantwortungslosen See-Stauung kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges.

Das Dreiländereck lockte schon immer Siedler, Handelstreibende und Wandersleut in den Obervinschgau. Deshalb ist  unsere Region auch reich an kulturellen Schätzen und Sehenswürdigkeiten. Nicht zu vergessen ist die strategisch wichtige Lage in den Kriegsjahren. Davon zeugen heute noch die vielen Bunker und Verteidigungsanlagen in Plamort oberhalb von Reschen, die alle saniert worden sind und jetzt besichtigt werden können.

Außerdem befindet sich an der Grenze Südtirols auf 1.525 Metern, zwanzig Minuten Fußmarsch vom Dorf Reschen entfernt, die Etschquelle. Die Etsch, der zweitlängste Fluss Italiens (415 km),  schlängelt sich durch ganz Südtirol, im Trentino und im Veneto wächst sie zu einem großen Fluss und mündet in die Adria. 

Der lohnende Spaziergang vom Dorfzentrum Reschen aus führt über den Vinschger Höhenweg, gekennzeichnet durch die Markierung Nummer 2, direkt zur Quelle der Etsch. Dort können sich Wanderer und Spaziergänger am frischen Quellwasser laben, das über eine Steinrinne ins Freie geleitet wird.

Die archäologischen Funde in unserer Umgebung  am Tartscher Bühel und am Ganglegg, welche im Vinschger Museum in Schluderns ausgestellt sind, bieten die Möglichkeit eine kurze Reise in die Vergangenheit zu machen. 

Genusswandern entlang der alten Wasserläufe den Waalwegen, die sich ohne nennenswerte Steigungen am Sonnenberg entlang ziehen. Der Vinschgau mit seinem Trockenklima und den geringen Niederschlägen, hat die Menschen dazu veranlasst, Pfade und schmale Kanäle anzulegen , um die Felder zu bewässern. Die Waalwege zählen zu den beliebtesten Wanderwegen für Familien und sind zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.... 

Auch einen Besuch der  Kirchen, Schlösser und Klöster sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen (Kloster Marienberg, Fürstenburg, Churburg, Sankt Benediktskirche, Kloster St. Johann.....). Sie bieten außerdem eine interessante Alternative, wenn die Sonne einmal nicht scheint….